Den demographischen Wandel aktiv gestalten

Antrag: Den demographischen Wandel aktiv gestalten Der demographische Wandel wird uns in den nächsten Jahren in vielen Bereichen vor Herausforderungen stellen. Einem sehr viel höheren Anteil älterer und mobilitätseingeschränkter Menschen werden wir in Reken Rechnung tragen müssen, ohne die Lebensqualität der jüngeren Mitbürgerinnen und Mitbürger zu verschlechtern. Beispielsweise müssen wir für
  • altengerechtes Wohnen
  • verstärkte Betreuung zu Hause
  • eine bessere Nahversorgung
  • den Ausbau der ÖPNV-Leistungen
  • ein breiteres Spektrum an medizinischen Leistungen
sorgen. Da diese Maßnahmen teilweise eine sehr langen Vor-/Planungslaufzeit haben, müssen wir schon jetzt die Weichen für die Entwicklung Rekens stellen Der demographische Wandel ist nicht nur eine Herausforderung für die Politik, sondern für die gesamte Gesellschaft, er eignet sich deswegen nicht als Wahlkampfthema. Wir beantragen daher eine interfraktionelle Arbeitsgruppe unter Moderation der Verwaltung, Beteiligung von Experten (z.B. „Leben im Alter“) und aller Fraktionen einzurichten, die bis zum Ende des 2. Quartals 2014 konkrete Vorschläge zur Umsetzung dem Rat unterbreitet. Die benötigten finanziellen Mittel zur Umsetzung können dann in die Haushaltsplanungen ab 2015 einfließen.

 

Mitglied werden

Ortsgespräch September 2020

Ortsgespräch Mai 2020

GEMEINSAM

MITEINANDER

WebsoziInfo-News

14.09.2021 18:45 ÖKONOM FRATZSCHER – MINDESTLOHN VON 12 EURO NOTWENDIG UND RICHTIG
Die SPD will den Mindestlohn auf 12 Euro erhöhen, CDU/CSU nicht. Der Ökonom Marcel Fratzscher preist die Vorteile einer Erhöhung. Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hält eine Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro für notwendig und richtig. Fratzscher sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin, ein solcher Schritt würde wahrscheinlich in

Ein Service von websozis.info