Familienfreundliches Reken

Familienpolitik gewinnt als Bestandteil der Kommunalpolitik immer mehr an Bedeutung. Die zukünftige Entwicklung der Gemeinde Reken hängt neben der wirtschaftlichen Entwicklung entscheidend von ihrer Familienfreundlichkeit ab

Die SPD - Fraktion will mit ihren Antrag Reken noch familienfreundlich gestalten. Zielgruppe des Antrages sind vor allen die Familien mit Kindern, deren Einkommen knapp über Hartz IV liegen. Hier muss sichergestellt sein, dass auch diese Familien die Betreuungsangebote an den Grundschulen sowie an der Realschule wahrnehmen können und Familien mit mehreren Kindern weiter entlastet werden. Nachdem auf Initiative der Rekener SPD diese Familien mit dem Programm „Kein Kind ohne Mahlzeit“ einen Essenkostenzuschuss erhalten, möchte die Rekener SPD, dass die Elternbeiträge für die Betreuungsangebote an den Schulen der Gemeinde Reken der Gebührensatzung des Kreises für den Besuch von Kindertagesstätten angepasst werden

Diese Satzung regelt die Beitragsbefreiung für das zweite und jedes weitere Kind, wenn mehrere Kinder einer Familie gleichzeitig eine Kindertageseinrichtung besuchen.

 

Mitglied werden

Ortsgespräch September 2020

Ortsgespräch Mai 2020

GEMEINSAM

MITEINANDER

WebsoziInfo-News

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

Ein Service von websozis.info