Familienfreundliches Reken

Familienpolitik gewinnt als Bestandteil der Kommunalpolitik immer mehr an Bedeutung. Die zukünftige Entwicklung der Gemeinde Reken hängt neben der wirtschaftlichen Entwicklung entscheidend von ihrer Familienfreundlichkeit ab

Die SPD - Fraktion will mit ihren Antrag Reken noch familienfreundlich gestalten. Zielgruppe des Antrages sind vor allen die Familien mit Kindern, deren Einkommen knapp über Hartz IV liegen. Hier muss sichergestellt sein, dass auch diese Familien die Betreuungsangebote an den Grundschulen sowie an der Realschule wahrnehmen können und Familien mit mehreren Kindern weiter entlastet werden. Nachdem auf Initiative der Rekener SPD diese Familien mit dem Programm „Kein Kind ohne Mahlzeit“ einen Essenkostenzuschuss erhalten, möchte die Rekener SPD, dass die Elternbeiträge für die Betreuungsangebote an den Schulen der Gemeinde Reken der Gebührensatzung des Kreises für den Besuch von Kindertagesstätten angepasst werden

Diese Satzung regelt die Beitragsbefreiung für das zweite und jedes weitere Kind, wenn mehrere Kinder einer Familie gleichzeitig eine Kindertageseinrichtung besuchen.

NRWSPD: UNSER LAND VON MORGEN

 

Mitglied werden

Ortsgespräch September 2020

GEMEINSAM

MITEINANDER

WebsoziInfo-News

17.06.2024 18:37 Wiese/Kreiser zum Beschluss des Onlinezugangsgesetzes
Der Vermittlungsausschuss zwischen Bund und Ländern hat einen Kompromissvorschlag zur Änderung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) beschlossen, der heute im Bundesrat und Bundestag verabschiedet wurde. Die Änderungen am OZG legen einen Grundstein für eine umfassende Digitalisierung der Verwaltung und stellen sicher, dass Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen in Deutschland von modernen und nutzerfreundlichen Onlinediensten der Verwaltung profitieren… Wiese/Kreiser zum Beschluss des Onlinezugangsgesetzes weiterlesen

Ein Service von websozis.info