Neuer Vorstand des SPD Unterbezirk Borken gewählt

Veröffentlicht am 08.09.2018 in Unterbezirk

Der frisch gewählte geschäftsführende Vorstand des UB

Der Parteitag des SPD Unterbezirk Borken hat am 08.09.2018 in Stadtlohn Marc Jaziorski mit über 89% zum Vorsitzenden wiedergewählt. Als stellv. Vorsitzende wurden Nina Andrieshen, Richard Kassner, Gerhard Ludwig und Ulrike Nitsch gewählt. Als Schatzmeister wurde Andreas Jürgens bestätigt. Jan Kemper und Elisabeth Lindenhahn komplettieren den geschäftsführenden Vorstand als wiedergewählte Schriftführer.

Ebenfalls wurden 18 Beisitzerinnen und Beisitzer gewählt: Simon Beckmann, Marvin Buchecker, Heidi Buskase, Kerstin Erkens, Hans-Georg Fischer, Otger Harks, Daniel Höschler, Felix Kleideiter, Ewald Klöpper, Heike Müller, Uta Röhrmann, Marie Roters, Elke Rybarczyk, Birgit Schlautmann, Tim Schülingkamp, Andrea Schulte, Barbara Seidensticker-Beining, Gerti Tanjsek.

Neben den Wahlen zum Unterbezirksvorstand beschloss der Parteitag viele inhaltliche Anträge. Unter den Anträgen befand sich z. B. die Forderung einer Neuausrichtung der politischen Vorhaben zu Asyl, Flucht, Migration und Integration, der Zusammenführung der Kranken- und Pflegeversicherung zu einer Bürgerversicherung und die Erhöhung des Mindestlohns auf 12 €.

"Mit der Europawahl im Mai 2019 und der Kommunalwahl im Herbst 2020 stehen richtungsweisende Wahlen für die SPD an. Mit dem neuen Vorstandsteam gehen wir gestärkt und selbstbewusst in die Wahlkämpfe. Auf die Arbeit mit dem neu gewählten Vorstand und die kommenden Herausforderungen freue ich mich sehr. Für das Vertrauen der Genossinnen und Genossen bedanke ich mich herzlich." sagt Marc Jaziorski, Vorsitzender des SPD Unterbezirk Borken.

 
 

Homepage SPD UB Borken

NRWSPD: UNSER LAND VON MORGEN

 

Mitglied werden

Ortsgespräch September 2020

Ortsgespräch Mai 2020

GEMEINSAM

MITEINANDER

WebsoziInfo-News

28.11.2022 20:26 Neue Gentechniken: Vorsorgeprinzip muss gelten
Die heutige öffentliche Anhörung des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft hat den Kurs der SPD-Bundestagsfraktion im Umgang mit neuen Gentechniken bestätigt. Auch für Techniken wie CRISPR/Cas müssen Transparenz und Risikoüberprüfung verpflichtend geregelt bleiben, damit Sicherheit und Wahlfreiheit für die Verbraucherinnen und Verbraucher und für die Landwirte gewährleistet werden können. „Als SPD-Fraktion stehen wir dafür ein,… Neue Gentechniken: Vorsorgeprinzip muss gelten weiterlesen

Ein Service von websozis.info