Unterhaltsvorschuss – länger und ohne Frist

Veröffentlicht am 26.10.2016 in Familie und Jugend

Zum Wohl der Kinder

Wenn nach einer Trennung der Ex-Partner nicht zahlt, wird‘s finanziell eng. Das geht vor allem zu Lasten der Kinder. Die SPD hat entscheidende Verbesserungen bei den Unterhaltsregelungen durchgesetzt. Das heißt: Es gibt deutlich länger Unterstützung, wenn es nötig ist. Ein Fortschritt für rund 260.000 Kinder zusätzlich.

Das wird 2017 besser:

  • Die Altersgrenze der Kinder, für die der Staat einen Unterhaltsvorschuss zahlt, wird von 12 auf 18 Jahre angehoben.
  • Die zeitliche Befristung einer Vorschusszahlung von bislang 6 Jahre wird abgeschafft.

Das haben wir bereits für Alleinerziehende erreicht:

  • Sie werden steuerlich deutlich besser gestellt als bislang.
  • Sie profitieren von den „Partnermonaten“ beim ElterngeldPlus.
  • Das Recht auf familienorientierte Arbeitszeiten wie auch der Ausbau der Kitabetreuung erleichtern ihren Alltag.

Es sind meist Mütter, die ihre Kinder allein großziehen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Frauen nicht mehr schlechter bezahlt werden als Männer. Gegen den Widerstand von CDU und CSU hat Manuela Schwesig vor zwei Wochen den Durchbruch geschafft für mehr Lohngerechtigkeit.

Mehr auf SPD.de

SPD-Parteivorstand, Telefon: (030) 2 59 91-500, 07.10.2016, Internet: spd.de

 
 

Homepage SPD UB Borken

 

Mitglied werden

Ortsgespräch September 2020

Ortsgespräch Mai 2020

GEMEINSAM

MITEINANDER

WebsoziInfo-News

23.01.2022 15:13 KLAUSUR DES SPD-PRÄSIDIUMS
SICHERHEIT IM WANDEL Die SPD stärkt klar den Kurs von Bundeskanzler Olaf Scholz im Umgang mit dem russischen Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine. Außerdem sollen Verbraucherinnen und Verbraucher wegen steigender Heizkosten entlastet werden. Und: Die Regierung macht Tempo bei einem zentralen Wahlversprechen. Bei einer Klausurtagung hat sich das SPD-Präsidium klar zum Kurs von Kanzler

Ein Service von websozis.info