Schulsozialarbeit an der Hauptschule fortsetzen

SPD Initiative gut für Schülerinnen und Schüler

In einem Antrag zur kommenden Sitzung des Haupt- und Finanzausschuss der Gemeinde Reken beantragt die SPD Fraktion die Übernahme der Kosten für die Schulsozialarbeit an der Overberghauptschule
Der Kreis Borken hat beschlossen, dass die Schulträger ab dem 01.07.2009 die organisatorische, finanzielle und rechtliche Verantwortung für die Schulsozialarbeit übernehmen müssen. Ab August 2009 müssen die Personalkosten für die halbe Stelle der Schulsozialarbeiterin an der Overbergschule allein durch die Gemeinde Reken als Schulträger finanziert werden.
Um diese sicherlich sinnvolle und notwendige Arbeit an der Overbergschule fortsetzten zu können, beantragt die SPD Fraktion, dass die Gemeinde Reken zukünftig die Kosten übernimmt. Die Arbeit der Schulsozialarbeiterin trägt wesentlich zur Verbesserung der sozialen Kompetenz der Schülerinnnen und Schüler bei.

Deshalb hat die SPD Fraktion auch schon zu den Haushaltsberatungen beantragt, die Schulsozialarbeit auch auf die Realschule auszudehnen

Die Gemeinde Reken wird nun eine qualifizierte sozialpädagogische Kraft einstellen, die an Elisabeth-von-Thüringen-Realschule das Angebot der pädagogischen Übermittagbetreuung mit dem Schwerpunkt der Hausaufgabenbetreuung ausüben wird.

Die Schulsozialarbeit an der Elisabeth von Thüringen Realschule soll zunächst auf einen Stundenumfang von wöchentlich 10 bis 12 Stunden begrenzt werden

 

Mitglied werden

Ortsgespräch September 2020

Ortsgespräch Mai 2020

GEMEINSAM

MITEINANDER

WebsoziInfo-News

24.09.2020 14:34 Bernhard Daldrup zum Baukindergeld
Fristverlängerung für Baukindergeld hilft bauwilligen Familien Die Bundesregierung plant, den Förderzeitraum für das Baukindergeld um weitere drei Monate bis zum 31. März 2021 zu verlängern. Damit entspricht das Kabinett der Forderung der SPD-Bundestagsfraktion, die eine Verlängerung zur Überbrückung coronabedingter Verzögerungen angeregt hat. Die Verlängerung ermöglicht bauwilligen Familien größere Planungssicherheit und Klarheit. „Viele Familien hatten wegen coronabedingter Verzögerungen

Ein Service von websozis.info