113.387,19 € mehr für die Gemeinde Reken

Veröffentlicht am 09.11.2018 in Allgemein

2.735.472,48 € mehr für den Kreis Borken

Entlastung bereits ein Jahr früher

 

Die SPD hält Wort. Spielräume zur finanziellen Unterstützung der Kommunen werden konsequent genutzt. Durch einen Gesetzentwurf von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) werden die Städte und Gemeinden in NRW 2019 jährlich um 125 Millionen Euro entlastet.

 

Grund dafür ist, dass der „Fonds Deutscher Einheit“ bereits ein Jahr früher als vorgesehen getilgt ist, so dass die Kommunen einen Teil ihrer erhöhten Gewerbesteuerumlage nicht mehr zahlen müssen. Damit können die Städte und Gemeinden im Kreis Borken bereits 2019 mit einer Entlastung von rund 2.735.472,48 €  rechnen.

 

Dazu erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Ursula Schulte:

 

„Wir halten Wort und helfen den Städten und Gemeinden nachhaltig. Mit dieser strukturellen Entlastung hilft SPD-Finanzminister Olaf Scholz der kommunalen Familie direkt. Dass dies bereits ein Jahr früher als geplant umgesetzt wird, ist sehr zu begrüßen.“

 

Gemeinde/Stadt

Betrag

Ahaus

307.253,34 €

Bocholt

442.815,11 €

Borken

282.633,28 €

Gescher

116.804,64 €

Gronau

585.989,79 €

Heek

43.404,24 €

Heiden

28.495,17 €

Isselburg

36.333,21 €

Legden

34.773,96 €

Raesfeld

58.595,81 €

Reken

113.387,19 €

Rhede

108.793,36 €

Schöppingen

53.161,58 €

Stadtlohn

151.348,95 €

Südlohn

58.741,56 €

Velen

80.202,43 €

Vreden

232.738,86 €

 

2.735.472,48 €

 

 

 

 

GEMEINSAM

MITEINANDER

WebsoziInfo-News

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

Ein Service von websozis.info