SPD Reken auf Hofbesuch

Allgemein

Kuhstall
Fotostrecke»

„Unsere Landwirte tun viel für die Umwelt“, davon konnte sich die Fraktion der SPD und interessierte Mitglieder des Ortsvereins am Montagabend überzeugen. Dabei ist dies nicht beschränkt auf die Tiere an den Höfen, sondern geht viel weiter als man zu Beginn erahnen kann. Wir konnten uns am Hof Hellenkamp über die fachgerechte Haltung von Kühen informieren und zumindest einen kleinen Einblick in die tägliche Arbeit gewinnen. Am Hof Hellenkamp leben ca. 80 Milchkühe. Familie Hellenkamp kennt jede Kuh mit Namen und Identifizierungsnummer, was bei so vielen Tieren schon sehr beeindruckend ist. Neben dem Tagesgeschäft, was auch das Melken umfasst, konnten wir uns auch über die Zucht und Aufzucht von Kühen. informieren. Insgesamt haben wir einen tollen Eindruck vom Hof gewonnen

.

Die Größe der Herde kann man erahnen. Meistens laufen die Kühe frei herum.

Zwei Kälber trinken Milch. Sie werden zunächst getrennt, um Verletzungen zu vermeiden.

Frische Milch schmeckt am besten! Wir werden in Zukunft bestimmt öfter frische Milch kaufen.

Am Hof Schulze Tenbohlen ging es weiter mit der Besichtigung von Mastställen und einem mittlerweile lehrstehenden Schweinestall. Die sich verschärfenden Bedingungen machen es den Landwirten extrem schwer konkurrenzfähig zu bleiben. Um jedoch die Nachfrage der Verbraucher zu decken, werden viele Tonnen an Rind- und Schweinefleisch importiert, zumeist aus Ländern, die die strengen Auflagen aus Deutschland und der EU nicht erfüllen müssen.

Zusätzlich wurden wir über eine sehr moderne Methode des Düngens, dem Strip-Till Verfahren* informiert. Dabei wird Dünger nicht einfach nur auf dem Acker aufgebracht, sondern ca. 7 cm tief in der Erde platziert. Der Boden wie auch das Grundwasser werden dadurch geschont.

Weitere Informationen gab es über Pflanzenschutzmittel und deren korrekte Verwendung und welche Auflagen beachtet werden müssen. Wichtig ist hierbei vor allem, äußere Faktoren wie z.B. die Luftfeuchtigkeit, die Windstärke und weitere zahlreiche Variablen in den Düngeprozess mit einzubeziehen.

Haushaltsübliche Mittel haben oft die gleichen Warnhinweise wie die Pflanzenschutzmittel der Landwirte. Diese Haushaltsmittel unterliegen jedoch keinen besonderen Auflagen.

Zum Abschluss haben wir den Abend im gemütlichen Beisammensein, einer Wurst und weiteren Gesprächen ausklingen lassen. Wir danken den beteiligten Familien, die uns Laien ein paar Einblicke in die Welt der Landwirtschaft ermöglichten und freuen uns auf den nächsten Austausch.

*Bei Interesse zum erwähnten Strip-Till Verfahren können hier (https://www.euralis.de/guelle-strip-till-im-mais/) weitere Informationen abgerufen werden.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 855284 -