Allgemein Bürgerinfo in Maria Veen 

Bürgerinfo in Maria Veen über die geplanten Umbaumaßnahmen am Bahnübergang im Rahmen der umfassenden Sanierung?
Vorschaubild
Im Rahmen des Regionale-Projekts „BahnLANDLust wird voraussichtlich bis Ende 2018 der bisherige Kreuzungs-bahnhof in Maria Veen umfassend saniert und barrierefrei umgebaut. Dabei wird der jetzige Bahnhof zu einem Haltepunkt umgebaut. Die Bahnübergänge „Landsbergstraße“ und „Am Kloster“ werden ausgebaut und automatisiert.

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit sind an beiden Bahnübergängen baulichen Veränderungen erforderlich: Verbreiterung der Straßen sowie der anschließenden Straßenabschnitte, Lichtzeichen-anlage mit Halbschranken und separaten Gehwegschranken, Verlegung der Bushaltestellen an der Landsbergstraße, Anpassung der Beschilderung und Markierung. Dieses wird in Maria Veen zu umfangreichen Verkehrsbehinderungen führen.

In der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses bat die SPD Fraktion deshalb den Bürgermeister der Gemeinde Reken, die Umbaumaßnahmen in einer Bürgerversammlung im Ortsteil Maria Veen vorzustellen

Veröffentlicht am 13.10.2017

 

Allgemein "Sehr gute Schule 2017"

Vorschaubild

 

Auf Vorschlag der Verwaltung sollen folgende Maßnahmen an den Rekener Schulen noch in diesem Jahr umgesetzt werden

 

 

 

1. Anschaffung Activeboards

2. Umgestaltung Schulhof/Spielplatz Elleringschule

3. Erweiterung Schulhof/Spielplatz Antoniusschule

4. Attraktivitätssteigerung Schulhöfe/Spielplätze Michaelschule (Schule und OGS)

5. EDV-Hardware für Datensicherung der Schulserver

6. Office-Lizenzen für Activeboards in den Schulen und Computerräume

Diesem Maßnahmenpaket findet die uneingeschränkte Unterstützung der SPD Fraktion

Sehr gute Schule 2017 Bericht auf Der Homepage der Gemeinde Reken

Veröffentlicht am 12.10.2017

 

Allgemein Der Gemeinderat tagt

Der Gemeinderat tagt am Donnerstag, den 19.10 um 17:00 Uhr im RekenForumVorschaubild

 

Er beginnt mit einer Einwohnerfragestunde, anschließend werden folgende Themen beraten

 

Gewährung eines Zuschusses an die Kath. Kirchengemeinde St. Heinrich zur Finanzierung der Büchereien

 

Maßnahmenpaket "Sehr Gute Schule 2017" der Gemeinde Reken;

 

Maßnahmenprogramm Instandsetzung Wirtschaftswege für das Jahr 2018

 

Antrag des Rekener Karnevalsverein (R.K.V.) auf Bereitstellung des Bleeseke-Plasses sowie Gestattung von Zeltveranstaltungen im Rahmen der jährlichen Karnevalsfeierlichkeiten

 

Veröffentlicht am 12.10.2017

 

Allgemein Ergebnisse der Bundestagswahl in Reken

Sowohl CDU als auch die SPD haben bei dieser Bundestagswahl hohe Verluste hinnehmen müssen. In Reken lagen die Verluste der CDU bei 7,05%, damit fällt die CDU damit unter die 50% Marke. Die Verluste der SPD waren geringer als im Bund, sie betrugen 3,84%. Leider erreichte die AfD im Vergleich zu unseren Nachbarkommunen (Velen, Raesfeld und Heiden) in Reken mit 8,2 % den höchsten Wert

Heute ist ein bitterer Tag für die SPD. Wir haben eine herbe Niederlage erlitten. Das Land braucht eine starke Oppositionspartei. Diese Rolle wollen wir als SPD annehmen

Was uns Mut macht: Seit gestern Abend sind allein online 1.400 Menschen in die SPD eingetreten. Und auch unsere Geschäftsstellen vor Ort melden uns viele Beitritte. Willkommen in der SPD! Willkommen im Bollwerk der Demokratie!

Nicht nur daran sieht man: Die SPD wird gebraucht! Und deshalb können und wollen wir den Kopf nicht hängen lassen – auch wenn das nach diesem Wahlabend nicht leichtfällt. Glück auf!

Artikel in der Süddeutschen Zeitung:

Für die SPD ist Opposition nicht Mist, sondern Muss

 

Veröffentlicht am 25.09.2017

 

Allgemein Wahlkampf in Reken mit Ulla Schulte

Heute morgen trotzen wir dem Dauerregen in Reken. Gemeinsam mit Ulla Schulte, Diane Inholte, Andreas Zander , Tobias Zobel und Richard Kassner und seiner Jusogruppe versuchen wir die Menschen zu überzeugen. Wir haben viele gute Vorschläge in unserem Wahlprogramm.

Ulla Schulte berichtet über ein Gespräch:"Es gibt Begegnungen, die lassen einen nicht mehr los. Am Infostand in Reken traf ich heute einen alte Dame. Sie erzählte mir, dass ihr Mann in einer Pflegeeinrichtung lebt und nur noch ein Taschengeld bekommt. Sie muss seither von der Grundsicherung leben. Sie hat mir geschildert, wie eingeschränkt ihr Leben seitdem ist. Besonders bitter für sie war, dass die Mütterrente über die sie sich sehr gefreut hat, voll angerechnet wird. Was machen wir da eigentlich mit unseren alten Menschen, die dieses Land aufgebaut haben. Es gibt Tage da schämt man sich, doch die CDU ist weit davon entfernt. Sie sieht keinen Handlungsbedarf."

Veröffentlicht am 09.09.2017

 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 734743 -

 

GEMEINSAM

 

MITEINANDER