Schulsozialarbeit

Allgemein

 

Nach jahrelangen Bemühungen der SPD Fraktion und zahlreichen SPD Anträgen, wird es zukünftig Schulsozialarbeit sowohl an den Grundschulen, wie auch ein erweitertes Angebot an der Sekundarschule geben.

 

Unsere Bemühungen und Argumente haben letztlich die Verwaltung überzeugt, so dass sie (im Schulausschuss, wie auch im Rat der Gemeinde Reken) eine entsprechende Sitzungsvorlage zur Abstimmung stellten. Sowohl der Schulausschuss wie auch der Rat der Gemeinde Reken stimmten zu. 

 

Wir freuen uns, dass es auch zur Schulsozialarbeit in den Grundschulen kommen wird und die Schulsozialarbeit in der Sekundarschule verstärkt wird. Das kommt unseren Kindern, aber auch den Eltern und den Lehrern zu gute.

 

Die Anzahl der Kinder, die ein hohes Maß an sozialpädagogischer Unterstützung benötigen, ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Durch die rechtzeitige Unterstützung, direkt in der Grundschule werden später evtl. notwendige kostenintensivere Hilfen vermieden. In der Vergangenheit betonten Studien immer wieder den starken kausalen Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft, Bildungserfolg und dem Eingang in eine Erwerbstätigkeit.

 

Der Erfolg hängt allerdings auch von der Konzeption ab. Wir haben engagierte Grundschulleiter und Lehrer und glauben, dass es hier eine erfolgreiche Konzeption und Umsetzung geben wird. Die Sekundarschule wird von der Schulsozialarbeit profitieren, da sind wir uns sicher. Dies wird auch positive Auswirkungen auf die Anmeldezahlen haben.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 832643 -